Produkttest Alu-Dibond Wandbild von Zor

Heute möchte ich euch mal meine Erfahrung mit dem Fotodruck Dienstleister Zor mitteilen.

Ich habe bei Zor ein Wandbild mit einem meiner Motive fertigen lassen und schreibe nun meinen Erfahrungsbericht dazu.

Vorweg möchte ich gleich klarstellen, dass das Ergebnis dieses Tests nicht durch die nahezu kostenlose Bereitstellung des Wandbildes beeinflusst wurde.

Mir ist es nämlich sehr wichtig, euch Informationen zur Verfügung zu stellen, die der Tatsache entsprechen und nicht durch irgendwelche Umstände beeinflusst worden sind.

Ich habe mich diesmal wieder für ein 40x60cm Alu-Dibond Druck entschieden, da ich einen direkten Vergleich zum Bild eines anderen Anbieters haben wollte.

Der Dienstleister Zor wirbt mit unglaublich niedrigen Preisen und daher wollte ich diesen direkten Vergleich.

Zu den Preisen kommen wir später. Nun aber erst einmal zum Bestellvorgang.

Die Internetseite ist sehr übersichtlich und modern gestaltet. Alles ist gut und ausführlich beschrieben. Es werden auch die für den Softproof in Photoshop oder Lightroom erforderlichen ICC-Profile zur Verfügung gestellt.

Auch das Installieren bzw. Einrichten der Profile wird ausführlich erklärt.

Ein Softproof ist quasi die Simulation einer bestimmten Ausgabebedingung (meist einer Druckbedingung) auf einem Monitor. Das heißt im Klartext, ich kann vor dem Druck schon sehen, wie das Bild am Ende aussieht. Es ist praktisch ein digitaler Probeabzug. Oftmals sehen die Bilder nach dem Druck nicht so aus, wie Zuhause auf dem Monitor. Das liegt daran, das die Geräte untereinander nicht alle gleich eingestellt sind.

Das hochladen des Bildes und die Auswahl der Größe geht sehr schnell und die jeweiligen Preise werden auch gleich mit angezeigt. Optional kann man auch noch ein Befestigungssystem für das Bild wählen. Leider wird hier nur ein Klebesystem angeboten. Hier hätte ich mir gewünscht, das man zwischen verschiedenen Systemen wählen kann.

Gefallen hat mir auch die Kommunikation nach der Bestellung. Hier gab es eine ausführliche Bestellbestätigung, die zugleich auch Rechnung war und später eine Versandbestätigung mit Trackingnummer.

Die Bearbeitungsdauer wurde von Zor mit 7-10 Werktagen angegeben. Bestellt habe ich das Bild am 17. März und geliefert wurde es schon am 22.März, also innerhalb von 6 Kalendertagen. Es lag ein Wochenende dazwischen und somit muß ich sagen das ging recht fix.

Bei den Versandkosten gibt es eine gute Übersichtstabelle. Zuerst muss ich dazu sagen, dass das Unternehmen in Belgien sitzt und deshalb die Versandkosten auch etwas höher angelegt sind.

Der Versand richtet sich zum einen nach dem Gewicht der Lieferung und zum anderen ob es an die Haustür oder als Pick-up Sendung in einen Paketshop geliefert werden soll.

Außerdem kann man zwischen Standard- und Expresslieferung wählen. Bei der Expresslieferung wird eine Bearbeitungszeit von 3-5 Werktagen angegeben. Hier richtet sich der Preis an den Warenwert.

Ich habe mein Paket an die Haustür liefern lassen und habe dafür 9,95 Euro bezahlt. Das Geld habe ich beim Preis für das Bild aber allemal herausgeholt.

Verpackt war das Bild gut gegen Beschädigungen und zuviel Verpackungsmaterial wurde auch nicht verwendet. Somit ist das Bild ohne Schäden bei mir angekommen.

Als ich das Bild ausgepackt habe, gab es von mir erstmal ein WOW… Angesichts des Preises, war ich zuerst etwas skeptisch, doch die Bildqualität hat mich stark begeistert. Ich bin immer noch überwältigt von dem Bild, auch natürlich wegen des Motivs. Es macht sich auf dem Material wirklich sehr gut. Es wirkt sehr hochwertig.

Ich habe das Bild mit meinem Bild auf dem Monitor verglichen und habe festgestellt, das die beiden Bilder sehr identisch sind. Helligkeit und Kontrast stimmen ziemlich überein.

Die Farbwiedergabe kann ich in diesem Fall nicht zu 100% beurteilen, da ich mich bei diesem Testbild bewusst für ein schwarzweiß Motiv entscheiden habe. Für mich war in diesem Fall wichtig einmal zu schauen, wie die verschiedenen Grautöne dargestellt werden. Aber ein wenig aussagekräftig für die Farbwiedergabe ist dieses Bild dennoch. Hier ist grau auch wirklich grau und das Bild weist keinen Farbstich auf.

Weiter kann ich sagen, das dass Bild die Maße einhält und das Material auf mich hochwertig wirkt. Die Schnittkanten sind auch sauber.

Nun kommen wir doch mal zum Preis. Also dieses Bild in 40x60cm Alu-Dibond 3mm stark kostet bei Zor nur 15.99 EURO!!!

Ich habe schon mal ein Bild von einem anderen Anbieter, im gleichen Format und demselben Material getestet. Dieses kostet zurzeit 46,95 EURO!!!  Und eine Recherche bei anderen Anbietern hat gerade ergeben das ich überall für so ein Bild um die 40,00 Euro!!! und natürlich aufwärts, zahlen muss.

Somit muss ich ganz klar sagen: Im Preis ist das Wandbild von Zor unschlagbar. Auch Bilder auf anderen Materialien, wie Acrylglas oder Forex sind im Preis unschlagbar günstig.

Und weiter: Die Qualität hat mich auch ganz klar überzeugt. Das Bild steht im Vergleich zu einem teureren in nichts nach. Es ist UV resistent, wasserfest und Zor versichert Dir 50 Jahre Farbbrillanz. Für mich ist Zor ganz klar in Zukunft mein erster Ansprechpartner, wenn es darum geht ein Wandbild fertigen zu lassen.

Hier ist der Link zum Anbieter Zor.com

Ich erhoffe mir in Zukunft, das es hier einen Preiskampf gibt und die anderen Anbieter ihre Preise deutlich senken.

Vielleicht wird dieser Beitrag ja von einem anderen Anbieter gelesen und vielleicht bietet dieser Anbieter mir ein kostenloses Produkt zum Testen an (es muss kein Wandbild sein). Ich würde es gerne annehmen.

 

#zor #wandbild #schweden

Der See “Letten” in Schweden

Heute möchte ich euch eine Aufnahme vom See “Letten” in Schweden zeigen.

Doch zuerst möchte ich mich dafür entschuldigen, das ich in der letzten Zeit meine Webseite vernachlässigt habe. 🙁 Das hatte den Hintergrund, dass ich Zuhause sehr viel Arbeit hatte und ich es einfach nicht geschafft habe, etwas zu schreiben.

Aber heute nehme ich mir die Zeit und möchte euch mit dieser schönen Aufnahme entschädigen… 😉

Das Bild ist am letzten Tag unserer Schweden Reise entstanden. Wir sind nochmal etwas herumgefahren und waren auf der Suche, nach einem schönen Spot.

Wir haben dann auf der Karte gesehen, das es eine Brücke über den Letten gab und wollten uns diese Stelle mal näher anschauen. Ich weiß nicht ob es eine Trockenperiode in Schweden gab, denn als wir am Ziel ankamen, war da wo der See sein sollte, nur dieses Rinnsal.

Aber genau das, macht dieses Bild so interessant. Mit den vielen Steinen, Bäumen und den Bergen im Hintergrund, könnte man schon fast denken, man wäre irgendwo in Kanada.

Ich denke, wäre hier nur eine Wasserfläche, wäre diese Aufnahme nicht so spektakulär. 🙂

Ich habe mich für ein Panorama entschieden, um möglichst viel mit auf das Bild zu bekommen.

Dieses Foto ist eins meiner Lieblingsbilder aus Schweden und ich finde, um so öfter man es sich anschaut, um so schöner wird es. 😉

Ich liefere euch wie immer die Geodaten, dann könnt ihr selbst mal auf der Karte schauen.

Da ich jetzt Urlaub habe, hoffe ich doch wieder mehr Beiträge auf meiner Webseite posten zu können. Natürlich möchte ich euch dann auch aktuelles Bildmaterial zeigen können, also hoffen wir mal, dass das Wetter auch ein wenig mitspielt…

 

 

Location:

60°40’16.4″N 12°42’43.8″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Panorama aus 8 Fotos im Hochformat

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/20
  • 1/6 sec.
  • 34mm

 

Der See "Letten"

#Schweden #Letten #Landschaft

Kleine Hütten am See Morällingen

Diese kleinen Hütten am See Morällingen habe ich durch Zufall auf unserer Fahrt zum Einkaufen gesehen.

Da ich meine Kamera nicht dabei hatte und die Lichtverhältnisse sowieso nicht sehr schön waren, habe ich mir gleich gedacht, das ich hier nochmal herkommen muss. Und so haben wir es dann auch noch am selben Abend gemacht.

Kurz vor der goldenen Stunde, wenn das Licht sehr schön warm ist, haben wir uns ins Auto gesetzt und sind die 35km (eine Tour) nochmal gefahren um dieses Bild zu machen.

Ich habe mir eine schöne Stelle am Ufer ausgesucht und habe meine Kamera aufgestellt. Dann aber nach kurzer Zeit, kamen wieder diese “Knotts” und fielen über mich her.

Es war kaum noch auszuhalten, aber ich habe meine Aufnahme gemacht und bin dann schnell ins Auto geflüchtet.

Das Bild finde ich, ist sehr schön geworden und deshalb habe ich es auch als Titelbild auf meiner Seite eingestellt. 🙂

Heute möchte ich euch noch einen kleinen Tipp geben:

Wenn ihr irgendwo unterwegs eine schöne Stelle seht, stellt euch vor wie es dort zu einer anderen Uhrzeit aussieht, zum Beispiel zur goldenen Stunde.

In der goldenen Stunde (etwa eine Stunde nach Sonnenaufgang und eine Stunde vor Sonnenuntergang) weist das Licht ein schön warmes Farbspektrum auf und die Schatten sind auch schön lang, was einem Foto eine schöne Tiefe geben kann.

Versucht auch rauszufinden, wo in etwa die Sonne zu dem Zeitpunkt eurer Aufnahme stehen wird. So wisst ihr vorher was euch erwartet, wenn ihr später wiederkommt. Ob ihr z.B. Gegenlicht habt oder ein schönes Streiflicht von der Seite.

Ich mache das immer so: Wenn die Sonne da ist, schaue ich auf die Uhr und ermittle so die ungefähre Himmelsrichtung. Dann weiß ich in etwa, wann sich die Sonne wo befinden wird.

Ist die Sonne nicht da oder verdeckt, nutze ich einen Kompass um die Himmelsrichtungen zu bestimmen.

So wusste ich zum Beispiel auch bei diesem Bild, was mich abends erwarten würde und es traf auch genauso ein.

Ich habe für das Bild ein Panorama-Format gewählt, denn ich finde, das passt hier ganz gut. Anders als sonst, habe ich diesmal mein Foto beschnitten und es nicht aus mehreren Aufnahmen zusammengesetzt.

 

 

Location:

60°42’43.7″N 13°22’18.1″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 400
  • f/8
  • 1/400 sec.
  • 34mm

 

Hütten am See Morällingen

#Landschaftsfotografie #Schweden #Morällingen

 

Njupeskär Wasserfall im Fulufjället Nationalpark

Gestern waren wir am Njupeskär Wasserfall im Fulufjället Nationalpark. Wir mussten dafür zwar gute 180km (eine Tour) fahren, aber dieser Ausflug hat sich in jeder Hinsicht gelohnt.

Die Landschaft rund um den Njupeskär ist einfach Atemberaubend und es lohnt sich auf jeden Fall, hier einmal herzukommen.

Das große Highlight ist natürlich der Wasserfall selbst. Mit 125m Höhe und rund 90m freier Fall, ist der Njupeskär der höchste Wasserfall in Schweden.

Als wir am Nationalpark ankamen, war der Parkplatz bereits sehr voll und wir hatten Glück, noch einen freien Platz zu bekommen.

Das hieß natürlich auch, das am Wasserfall viele Besucher waren und so musste ich mir eine Stelle zum fotografieren suchen, um möglichst keine Besucher mit auf das Bild zu bekommen.

Nachdem ich eine schöne Stelle fand und meine Bilder machen wollte, hatte ich mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Zum einen war da der feine Wassernebel, der sich immer wieder auf meine Linse niederließ und zum anderen, waren da schwierige Lichtverhältnisse.

Denn ich stand vor einer großen felsigen Wand, die zum einen Teil im Schatten und zum anderen Teil in der Sonne war.

Außerdem musste der Himmel mit auf das Bild, der auch sehr hell war. Hier war es die große Kunst, eine ausgewogene Belichtung herzustellen.

Dieses ging nur über die Verwendung von ND und Verlaufsfilter und letztenendes über die Bearbeitung in Photoshop.

Aber ich finde das Resultat kann sich sehen lassen. 🙂

 

 

Location:

61°38’01.3″N 12°41’01.5″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 200
  • f/10
  • 13 sec.
  • 17mm

 

Njupeskär

#Njupeskär #Fulujället #Naturfotografie #Landschaftsfotografie #Wasserfall

Schöner Ausblick in der Gemeinde Torsby

Gestern Abend haben wir noch mal eine kleine Tour durch die Gemeinde Torsby gemacht. Dabei sind wir an eine sehr schöne Stelle gekommen.

Ich habe durch Zufall beim vorbeifahren, in einen Seitenweg geschaut und dabei dann die Location entdeckt.

Es war richtig herrlich, die Aussicht war grandios und die letzten Sonnenstrahlen des Tages haben nochmal für eine angenehme Wärme gesorgt.

Bis dann die “Knotts” kamen… 😮

Knott ist eine Mini-Mückenart, die es in sich hat… Sie kommen in Massen und greifen gnadenlos an. Im Gegensatz zu den Stechmücken, beissen diese kleinen Biester.

Es wurde unerträglich und ich musste nach ein paar Bildern abbrechen… 🙁

Aber ich habe schönes Material mitgenommen und somit hat es sich doch gelohnt. 🙂

 

Location:

60°41’60.0″N 13°03’09.7″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/13 sec.
  • 17mm

Torsby

#Torsby #Värmland #Schweden #Landschaft #Landschaftsfotografie

 

 

 

Eine tolle Aufnahme von Piet

Heute möchte ich euch mal wieder eine tolle Aufnahme von Piet zeigen. Piet ist mit uns zurzeit in Schweden.

Er hat die lange Autofahrt gut überstanden und hat sich hier bereits gut eingewöhnt.

Ihm macht es sichtlich Spaß, mit uns etwas zu unternehmen, auch wenn es mal etwas anstrengender ist. Bei diesem Bild waren wir auf dem Branäsberget, dem Gipfel im populären Skigebiet Branäs in Nord-Värmland.

Von hier oben aus hat man eine wunderbare Aussicht auf den Klarälven. Der Klarälven ist der längste Fluß Schwedens, der nicht ins Meer mündet.

 

Location:

60°39’09.8″N 12°56’43.3″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/5.6
  • 1/250 sec.
  • 53mm

 

Ein tolles Foto von Piet

#pietderhund #Tierfotografie

 

Keine Fotos am Brattfallet

Heute waren wir am Brattfallet. Der Brattfallet ist, wie man schon etwas am Namen erkennen kann, ein Wasserfall.

Dort angekommen, habe ich doch glatt festgestellt, das ich meine Kamera vergessen habe. 😮

Das ist mir noch nie passiert. Speicherkarten, die habe ich öfters schon mal vergessen, aber die Kamera???

Nun ja, Gott sei dank, hatte ich an den Fotorucksack gedacht. Hier war nämlich meine zweite Kamera drin. Leider hatte ich auch mein gutes Objektiv nicht mit, das war nämlich an der anderen Kamera. Außerdem zickte die zweite Kamera rum und so habe ich nicht viele Bilder gemacht, bzw. sind die meisten Bilder nichts geworden. 🙁

Aber das soll kein Problem sein, denn wir wollen sowieso nochmal zum Brattfallet fahren. Hier gibt es nämlich eine Menge zu entdecken und dann werde ich nochmal ein paar Bilder machen. Heute haben wir den 6,8km langen Wanderweg Halgåleden mitgenommen.

Dieser Weg ist wunderschön und sehr zu empfehlen. Er führt durch verschiedene Landschaftsbilder und bietet somit eine schöne Abwechslung. Einige Teile des Weges sind etwas kniffelig aber das ist es, was auch Spaß macht.

Nun, das soll heute kein Wanderweg-Ratgeber sein sondern es geht hier um die Fotografie. Ich habe die Bilder von heute durchgeschaut und ich muss sagen, es ist kein Bild dabei, was ich hier zeigen möchte.

Deshalb habe ich mich für ein Bild entschieden, das ich bereits am Sonntag gemacht habe. Wir hatten eine kleine Rundfahrt mit dem Auto gemacht, da das Wetter nicht so schön war.

Dann habe ich diesen Teil der Straße entdeckt. Mir gefiel der Straßenverlauf und die Aussicht so gut, das ich davon ein Bild machen musste.

 

Location:

60°44’03.5″N 12°38’12.3″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/22
  • 1/2 sec.
  • 53mm

 

Straße in Schweden

#Schweden #Landschaft #Landschaftsfotografie #Värmland

 

 

 

 

Große Findlinge

In Schweden, in der Region Värmland liegen überall große Findlinge herum.

Diese Steine sind noch Überbleibsel aus der letzten Eiszeit, die vor rund 10.000 Jahren zu Ende ging. Man findet die Steine hier wirklich zu tausenden.

Sie liegen überall herum und manche sind größer als ein PKW. Die riesige Anzahl und größe mancher Steine ist echt faszinierend.

So faszinierend, das ich vor staunen manchmal das fotografieren vergesse…

Zur besseren Verdeutlichung: Der hintere große Stein schaut etwa 2,5m aus dem Boden heraus. Aber es gibt noch größere…

 

Location:

60°33’54.7″N 13°11’20.0″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit Blendenvorwahl fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/6.3
  • 1/160 sec.
  • 23mm

 

Große Findlinge

#Värmland #Steine #Naturfotografie #Landschaftsfotografie #Schweden

Fämtfallet bei Ambjörby

Heute war das Wetter bei uns in Schweden wieder besser und deshalb waren wir unterwegs am Wasserfall “Fämtfallet”.

Der Fämtfallet ist ein Wasserfall und liegt in der Nähe der Ortschaft Ambjörby in der Gemeinde Torsby.

Die Geodaten findet ihr wie immer weiter unten.

Es war schon ein sehr imposantes und lautes Schauspiel an dem Wasserfall. Das Wasser rauscht durch eine 60m tiefe Schlucht in die Tiefe, um dann über den 44m hohen Wasserfall abzufließen. Ich habe eine Stelle gefunden, an der ich ganz nah dran gehen konnte und habe auch ein kurzes Video gemacht.

Am Ende des Wasserfalls, liegt eine kleine Badestelle, an der ich das heutige Foto gemacht habe.

 

Location:

60°31’37.1″N 13°08’18.5″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 200
  • f/9
  • 20 sec.
  • 17mm

Fämtfallet

#Schweden #Fämtfallet #Wasserfall #Landschaftsfotografie

 

Der See “Letten” in Schweden

Ich bin zurzeit in Schweden unterwegs und möchte euch heute mal ein Foto vom See “Letten” in Schweden zeigen.

Das Wetter war heute Morgen nicht so schön aber für das Foto genau richtig. Eine tolle Wetterstimmung, die ich unbedingt auf dem Foto festhalten wollte.

Ich habe für dieses Panorama neun Fotos im Hochformat gemacht.

Leider hatte ich das Problem, dass der Nieselregen genau von vorne kam. So musste ich vor jeder Aufnahme immer wieder die Linse sauber wischen.

Ich werde versuchen in der Zeit, in der ich in Schweden bin, jeden Tag ein Bild zu posten. Ich hoffe das gelingt mir…

 

Location:

60°44’05.7″N 12°40’45.4″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Neun Fotos im Hochformat fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/22
  • 1/13 sec.
  • 17mm

 

Der See "Letten" in Schweden

#Letten #Schweden #Landschaftsfotografie