Der Pilz im Fokus – Fliegenpilz

Heute möchte ich euch mal etwas über den Fliegenpilz erzählen.

Zunächst einmal aber gibt es von mir eine kleine fotografische Vorgeschichte zum Thema Fliegenpilz.

Es mag fast unglaublich klingen, aber bis vor kurzem habe ich in meiner fotografischen Zeit, nicht einen einzigen Fliegenpilz vor die Kamera bekommen und wir reden da von einem Zeitraum von etwa 15 Jahren. 😮

Doch seit gut einer Woche, habe ich so viel Fliegenpilze gesehen, das ich eigentlich keinen mehr sehen möchte 😀

Das ist schon irgendwie komisch, oder?

Doch nun zum Fliegenpilz (Amanita muscaria)…

Beschreibung:

Hut – Leuchtend rot mit weißen Tupfen und bis 18cm im Durchmesser

Lamellen – Weiß und weich

Stiel – Weiß und bis zu 20cm lang

Fleisch – Weiß und ziemlich weich

Vorkommen – Sommer bis Herbst. Steht unter Fichten und Birken, selten unter anderen Bäumen

ACHTUNG: GIFTIG !!!

Der Fliegenpilz ist dank seines Aussehens, wohl einer der bekanntesten Pilze überhaupt und zählt zu den beliebtesten Glückssymbolen. Man findet ihn auf Glückwunschkarten und in bebilderten Märchenbüchern. Seinen Namen bekam er, weil die Menschen früher den Pilz in kleine Stücke geschnitten und diese in gezuckerte Milch gelegt haben. Man glaubte, wenn die Fliegen davon naschten, fielen sie tot um. Das stimmt so aber nicht. In Versuchen hat sich herausgestellt: Die Fliegen fallen zwar um, sind aber nur betäubt. Nach einiger Zeit fliegen sie munter weg.

Ein weiterer Irrglaube ist auch, das der Pilz nicht essbar ist, so ist der Fliegenpilz in Teilen Japans zum Beispiel, eine leckere Spezialität. Aber auch in der Region in und um Hamburg, hat man früher diesen Pilz gegessen.

Die Giftstoffe befinden sich überwiegend in der Huthaut und sind größtenteils Wasserlöslich. Es gibt im Internet Anleitungen, wie man den Pilz zubereitet. Von einem Selbstversuch rate ich aber dringend ab.

Es gibt auch Menschen, die den Fliegenpilz als Rauschmittel benutzen, denn durch die Trocknung des Pilzes, soll die enthaltene Ibotensäure in Muscimol umgewandelt werden. Man kann den Pilz dann rauchen, essen oder zu einem Tee verarbeiten.

Ich persönlich, schaue mir den Pilz aber lieber nur an, oder fotografiere ihn… 😉

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Canon 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit Zeitautomatik fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/7.1
  • 1/40 Sek.
  • 70mm

Fliegenpilz

#Fliegenpilz #Naturfotografie