Kleine Hütten am See Morällingen

Diese kleinen Hütten am See Morällingen habe ich durch Zufall auf unserer Fahrt zum Einkaufen gesehen.

Da ich meine Kamera nicht dabei hatte und die Lichtverhältnisse sowieso nicht sehr schön waren, habe ich mir gleich gedacht, das ich hier nochmal herkommen muss. Und so haben wir es dann auch noch am selben Abend gemacht.

Kurz vor der goldenen Stunde, wenn das Licht sehr schön warm ist, haben wir uns ins Auto gesetzt und sind die 35km (eine Tour) nochmal gefahren um dieses Bild zu machen.

Ich habe mir eine schöne Stelle am Ufer ausgesucht und habe meine Kamera aufgestellt. Dann aber nach kurzer Zeit, kamen wieder diese „Knotts“ und fielen über mich her.

Es war kaum noch auszuhalten, aber ich habe meine Aufnahme gemacht und bin dann schnell ins Auto geflüchtet.

Das Bild finde ich, ist sehr schön geworden und deshalb habe ich es auch als Titelbild auf meiner Seite eingestellt. 🙂

Heute möchte ich euch noch einen kleinen Tipp geben:

Wenn ihr irgendwo unterwegs eine schöne Stelle seht, stellt euch vor wie es dort zu einer anderen Uhrzeit aussieht, zum Beispiel zur goldenen Stunde.

In der goldenen Stunde (etwa eine Stunde nach Sonnenaufgang und eine Stunde vor Sonnenuntergang) weist das Licht ein schön warmes Farbspektrum auf und die Schatten sind auch schön lang, was einem Foto eine schöne Tiefe geben kann.

Versucht auch rauszufinden, wo in etwa die Sonne zu dem Zeitpunkt eurer Aufnahme stehen wird. So wisst ihr vorher was euch erwartet, wenn ihr später wiederkommt. Ob ihr z.B. Gegenlicht habt oder ein schönes Streiflicht von der Seite.

Ich mache das immer so: Wenn die Sonne da ist, schaue ich auf die Uhr und ermittle so die ungefähre Himmelsrichtung. Dann weiß ich in etwa, wann sich die Sonne wo befinden wird.

Ist die Sonne nicht da oder verdeckt, nutze ich einen Kompass um die Himmelsrichtungen zu bestimmen.

So wusste ich zum Beispiel auch bei diesem Bild, was mich abends erwarten würde und es traf auch genauso ein.

Ich habe für das Bild ein Panorama-Format gewählt, denn ich finde, das passt hier ganz gut. Anders als sonst, habe ich diesmal mein Foto beschnitten und es nicht aus mehreren Aufnahmen zusammengesetzt.

 

 

Location:

60°42’43.7″N 13°22’18.1″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 400
  • f/8
  • 1/400 sec.
  • 34mm

 

Hütten am See Morällingen

#Landschaftsfotografie #Schweden #Morällingen

 

Njupeskär Wasserfall im Fulufjället Nationalpark

Gestern waren wir am Njupeskär Wasserfall im Fulufjället Nationalpark. Wir mussten dafür zwar gute 180km (eine Tour) fahren, aber dieser Ausflug hat sich in jeder Hinsicht gelohnt.

Die Landschaft rund um den Njupeskär ist einfach Atemberaubend und es lohnt sich auf jeden Fall, hier einmal herzukommen.

Das große Highlight ist natürlich der Wasserfall selbst. Mit 125m Höhe und rund 90m freier Fall, ist der Njupeskär der höchste Wasserfall in Schweden.

Als wir am Nationalpark ankamen, war der Parkplatz bereits sehr voll und wir hatten Glück, noch einen freien Platz zu bekommen.

Das hieß natürlich auch, das am Wasserfall viele Besucher waren und so musste ich mir eine Stelle zum fotografieren suchen, um möglichst keine Besucher mit auf das Bild zu bekommen.

Nachdem ich eine schöne Stelle fand und meine Bilder machen wollte, hatte ich mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Zum einen war da der feine Wassernebel, der sich immer wieder auf meine Linse niederließ und zum anderen, waren da schwierige Lichtverhältnisse.

Denn ich stand vor einer großen felsigen Wand, die zum einen Teil im Schatten und zum anderen Teil in der Sonne war.

Außerdem musste der Himmel mit auf das Bild, der auch sehr hell war. Hier war es die große Kunst, eine ausgewogene Belichtung herzustellen.

Dieses ging nur über die Verwendung von ND und Verlaufsfilter und letztenendes über die Bearbeitung in Photoshop.

Aber ich finde das Resultat kann sich sehen lassen. 🙂

 

 

Location:

61°38’01.3″N 12°41’01.5″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 200
  • f/10
  • 13 sec.
  • 17mm

 

Njupeskär

#Njupeskär #Fulujället #Naturfotografie #Landschaftsfotografie #Wasserfall

Schöner Ausblick in der Gemeinde Torsby

Gestern Abend haben wir noch mal eine kleine Tour durch die Gemeinde Torsby gemacht. Dabei sind wir an eine sehr schöne Stelle gekommen.

Ich habe durch Zufall beim vorbeifahren, in einen Seitenweg geschaut und dabei dann die Location entdeckt.

Es war richtig herrlich, die Aussicht war grandios und die letzten Sonnenstrahlen des Tages haben nochmal für eine angenehme Wärme gesorgt.

Bis dann die „Knotts“ kamen… 😮

Knott ist eine Mini-Mückenart, die es in sich hat… Sie kommen in Massen und greifen gnadenlos an. Im Gegensatz zu den Stechmücken, beissen diese kleinen Biester.

Es wurde unerträglich und ich musste nach ein paar Bildern abbrechen… 🙁

Aber ich habe schönes Material mitgenommen und somit hat es sich doch gelohnt. 🙂

 

Location:

60°41’60.0″N 13°03’09.7″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/9
  • 1/13 sec.
  • 17mm

Torsby

#Torsby #Värmland #Schweden #Landschaft #Landschaftsfotografie

 

 

 

Eine tolle Aufnahme von Piet

Heute möchte ich euch mal wieder eine tolle Aufnahme von Piet zeigen. Piet ist mit uns zurzeit in Schweden.

Er hat die lange Autofahrt gut überstanden und hat sich hier bereits gut eingewöhnt.

Ihm macht es sichtlich Spaß, mit uns etwas zu unternehmen, auch wenn es mal etwas anstrengender ist. Bei diesem Bild waren wir auf dem Branäsberget, dem Gipfel im populären Skigebiet Branäs in Nord-Värmland.

Von hier oben aus hat man eine wunderbare Aussicht auf den Klarälven. Der Klarälven ist der längste Fluß Schwedens, der nicht ins Meer mündet.

 

Location:

60°39’09.8″N 12°56’43.3″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/5.6
  • 1/250 sec.
  • 53mm

 

Ein tolles Foto von Piet

#pietderhund #Tierfotografie

 

Keine Fotos am Brattfallet

Heute waren wir am Brattfallet. Der Brattfallet ist, wie man schon etwas am Namen erkennen kann, ein Wasserfall.

Dort angekommen, habe ich doch glatt festgestellt, das ich meine Kamera vergessen habe. 😮

Das ist mir noch nie passiert. Speicherkarten, die habe ich öfters schon mal vergessen, aber die Kamera???

Nun ja, Gott sei dank, hatte ich an den Fotorucksack gedacht. Hier war nämlich meine zweite Kamera drin. Leider hatte ich auch mein gutes Objektiv nicht mit, das war nämlich an der anderen Kamera. Außerdem zickte die zweite Kamera rum und so habe ich nicht viele Bilder gemacht, bzw. sind die meisten Bilder nichts geworden. 🙁

Aber das soll kein Problem sein, denn wir wollen sowieso nochmal zum Brattfallet fahren. Hier gibt es nämlich eine Menge zu entdecken und dann werde ich nochmal ein paar Bilder machen. Heute haben wir den 6,8km langen Wanderweg Halgåleden mitgenommen.

Dieser Weg ist wunderschön und sehr zu empfehlen. Er führt durch verschiedene Landschaftsbilder und bietet somit eine schöne Abwechslung. Einige Teile des Weges sind etwas kniffelig aber das ist es, was auch Spaß macht.

Nun, das soll heute kein Wanderweg-Ratgeber sein sondern es geht hier um die Fotografie. Ich habe die Bilder von heute durchgeschaut und ich muss sagen, es ist kein Bild dabei, was ich hier zeigen möchte.

Deshalb habe ich mich für ein Bild entschieden, das ich bereits am Sonntag gemacht habe. Wir hatten eine kleine Rundfahrt mit dem Auto gemacht, da das Wetter nicht so schön war.

Dann habe ich diesen Teil der Straße entdeckt. Mir gefiel der Straßenverlauf und die Aussicht so gut, das ich davon ein Bild machen musste.

 

Location:

60°44’03.5″N 12°38’12.3″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit manueller Belichtung fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/22
  • 1/2 sec.
  • 53mm

 

Straße in Schweden

#Schweden #Landschaft #Landschaftsfotografie #Värmland

 

 

 

 

Große Findlinge

In Schweden, in der Region Värmland liegen überall große Findlinge herum.

Diese Steine sind noch Überbleibsel aus der letzten Eiszeit, die vor rund 10.000 Jahren zu Ende ging. Man findet die Steine hier wirklich zu tausenden.

Sie liegen überall herum und manche sind größer als ein PKW. Die riesige Anzahl und größe mancher Steine ist echt faszinierend.

So faszinierend, das ich vor staunen manchmal das fotografieren vergesse…

Zur besseren Verdeutlichung: Der hintere große Stein schaut etwa 2,5m aus dem Boden heraus. Aber es gibt noch größere…

 

Location:

60°33’54.7″N 13°11’20.0″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Mit Blendenvorwahl fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/6.3
  • 1/160 sec.
  • 23mm

 

Große Findlinge

#Värmland #Steine #Naturfotografie #Landschaftsfotografie #Schweden

Fämtfallet bei Ambjörby

Heute war das Wetter bei uns in Schweden wieder besser und deshalb waren wir unterwegs am Wasserfall „Fämtfallet“.

Der Fämtfallet ist ein Wasserfall und liegt in der Nähe der Ortschaft Ambjörby in der Gemeinde Torsby.

Die Geodaten findet ihr wie immer weiter unten.

Es war schon ein sehr imposantes und lautes Schauspiel an dem Wasserfall. Das Wasser rauscht durch eine 60m tiefe Schlucht in die Tiefe, um dann über den 44m hohen Wasserfall abzufließen. Ich habe eine Stelle gefunden, an der ich ganz nah dran gehen konnte und habe auch ein kurzes Video gemacht.

Am Ende des Wasserfalls, liegt eine kleine Badestelle, an der ich das heutige Foto gemacht habe.

 

Location:

60°31’37.1″N 13°08’18.5″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Im manuellen Modus fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 200
  • f/9
  • 20 sec.
  • 17mm

Fämtfallet

#Schweden #Fämtfallet #Wasserfall #Landschaftsfotografie

 

Der See „Letten“ in Schweden

Ich bin zurzeit in Schweden unterwegs und möchte euch heute mal ein Foto vom See „Letten“ in Schweden zeigen.

Das Wetter war heute Morgen nicht so schön aber für das Foto genau richtig. Eine tolle Wetterstimmung, die ich unbedingt auf dem Foto festhalten wollte.

Ich habe für dieses Panorama neun Fotos im Hochformat gemacht.

Leider hatte ich das Problem, dass der Nieselregen genau von vorne kam. So musste ich vor jeder Aufnahme immer wieder die Linse sauber wischen.

Ich werde versuchen in der Zeit, in der ich in Schweden bin, jeden Tag ein Bild zu posten. Ich hoffe das gelingt mir…

 

Location:

60°44’05.7″N 12°40’45.4″E

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0
  • Stativ

Aufnahmetechnik:

Neun Fotos im Hochformat fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 100
  • f/22
  • 1/13 sec.
  • 17mm

 

Der See "Letten" in Schweden

#Letten #Schweden #Landschaftsfotografie

 

Mit Piet im Wald

Gestern Morgen war ich mit Piet im Wald.

Ich hatte zwar wie so häufig meine Kamera dabei, es war aber nicht wirklich geplant, Fotos zu machen.

Piet und ich waren nämlich in einem Waldstück, was wir noch nicht kannten.

So wollte ich mir nur in Ruhe die Umgebung anschauen und eventuelle neue Locations suchen.

Wir kamen dann aber an einem schönen Baumstamm vorbei, der richtig toll in der Sonne lag und so machte ich mit Piet kurzerhand eine kleine Session… 😉

Hier ist noch ein kleiner Tipp von mir für das fotografieren im Wald:

Im Wald haben wir oftmals schwierige Lichtsituationen. Es gibt sehr schattige Stellen und wiederum sehr sonnige Stellen, dadurch ist es sehr schwer eine perfekte, ausgewogene Belichtung herzustellen.

Entweder die Schatten saufen ab oder die Lichter brennen aus.

Deshalb kann man sich damit behelfen, ein Bild mehrfach mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen zu machen.

So z.B. bei diesem Foto von Piet.

Ich hatte hier das Problem, dass der Baumstamm völlig überbelichtet war und als ich die Belichtung runtergesetzt habe, war mein Hauptmotiv zu dunkel belichtet.

Also habe ich einmal das Bild von Piet richtig belichtet und dann ein weiteres Foto gemacht auf dem nur der Baumstamm richtig belichtet war.

Diese beiden Fotos habe ich dann in Photoshop zusammengefügt. 😉

 

Location:

53°17’04.1″N 8°49’08.9″E

Diese Ortsangabe ist diesmal nur eine ungefähre Angabe.

Die Aufnahme wurde irgendwo in dem Waldstück gemacht…

 

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 750D
  • Sigma 17-70mm F2.8-4.0

Aufnahmetechnik:

Zwei Fotos fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 800
  • f/4
  • 1/40 sec. (Piet) und das zweite Bild mit 1/160 sec. (Baumstamm)
  • 70mm

 

Mit Piet im Wald

#pietderhund

 

Der Austernfischer

Heute Morgen hatte ich das Glück, mal wieder einen Austernfischer fotografieren zu dürfen. 🙂

Ich war heute ganz früh losgefahren um nach neuen Locations zu suchen. Zum Glück hatte ich mein Equipment mit, obwohl das Fotografieren heute nicht mein Vorhaben war.

Auf dem Weg nach Hause, bin ich bei uns durchs Gewerbegebiet gefahren, denn dort habe ich schon desöfteren Austernfischer gesehen.

Ich hoffte darauf, doch noch ein paar Bilder mit nach Hause zu nehmen.

Und heute hatte ich wieder das Glück. 🙂 Auf dem Grünstreifen war ein Austernfischer auf der Suche nach Nahrung.

Ich hielt an, stieg diesmal aus dem Auto und näherte mich dem Vogel ein Stück.

Ich machte ein paar Bilder und dann entfernte ich mich auch wieder, um den Vogel nicht zu stören.

Ausgewachsene Austernfischer erreichen eine Körperlänge von 40 bis 45 Zentimetern und sind damit in etwa so groß wie ein Kiebitz.

Er gilt als einer der charakteristischsten Vögel der Nordseeküste.

Seine größte Verbreitung in Europa hat er im Wattenmeer und dem küstennahen Binnenland der Nordsee, doch der Austernfischer ist mittlerweile aber auch immer weiter landeinwärts zu finden.

Man erkennt den Austernfischer gut an sein schwarz-weißes Federkleid und vor allem an seinem langen orangeroten Schnabel.

Auch am Flug kann man ihn sehr gut erkennen, denn er fliegt sehr schnell und meistens hört man sein lautes Rufen, das wie ein kwiet…kwiet…kwiet klingt, schon bevor man den Vogel sieht.

An der Küste ernährt sich der Austernfischer von Muscheln, Borstenwürmern, Krebsen und Insekten. Im Binnenland aber, stellt der Regenwurm die Hauptnahrung des Austernfischers dar.

 

Location:

53°14’12.0″N 8°48’47.8″E

Für das Bild habe ich folgendes Equipment benutzt:

  • Canon EOS 550D
  • Sigma 50-500mm F4.5-6.3

Aufnahmetechnik:

Mit Blendenautomatik fotografiert bei folgenden Einstellungen:

  • ISO 400
  • f/8
  • 1/640 sec.
  • 500mm

 

Austernfischer

#Austernfischer #Vogel #Tierfotografie